- Skull & Bones -
The Brotherhood of Death

Die Bruderschaft der "Skull & Bones" hat ihre Loge auf dem Unicampus von Yale. Das Interessante an dem von Insidern auch "The Brotherhood of Death" genannten Orden? Nun, beispielsweise ist George"W"Bush aktives Mitglied der "Skull & Bones".

Und diese Loge ist, so der Historiker Antony Sutton die einflussreichste und gefährlichste Bruderschaft in den Vereinigten Staaten.



Skull and Bones - die (Hi)story


Um die Geschichte, den Aufbau und die Verknüpfungen des "Skull & Bones"-Ordens zu verstehen, muss man weit zurückgehen - konkret bis zur Gründung der Yale-University: die Collegiate School in Connecticut wurde nach einer Reihe von Spenden eines gewissen Elihu Yale im Jahr 1718 auf Yale College umbenannt.

Zwischen Yale und dem US-Geheimdienst besteht übrigens seit Nathan Hale eine gewisse traditionelle Verbundenheit: Nathan Hale war Yale-Absolvent und ein Mitglied des von George Washington gegründeten "Culper Rings" - ein Vorläufer des amerikanischen Geheimdienstes. Hale, einer der historischen Helden der USA, wurde im September 1776 von den Briten gehängt: Spionage.

Seit dieser Zeit ist ein enger Kontakt zwischen Yale und dem CIA üblich. ( Sowohl auf dem alten Campus der Yale-Universität als auch vor dem CIA-Hauptquartier in Virginia steht eine Statue von Nathan Hale. ) Ein Umstand, der den Einflussbereich des "Skull & Bones"-Ordens enorm begünstigt.

1833: "Skull & Bones" wird auf dem Yale College in New Haven, Connecticut gegründet. Die Gründungsmitglieder: Alphonso Taft ( amerikan. Kriegsminister 1876-1880, Österreich-Botschafter ), William H. Russell und 13 weitere Kollegen.

Skull & Bones ist die älteste und prestigeträchtigste Bruderschaft von Yale. Daneben gibt es noch "Scroll and Key", "Book and Snake", "Wolf's Head", "Eliahu" und "Berzelius".

Im Unterschied zu den in Amerika sonst üblichen "Griechischen Bruderschaften" auf den Unis existiert Skull & Bones als Bruderschaft nur auf dem Yale-Campus. Außerhalb des Universitätsgeländes wird der Orden von Firmen wie der Russell Trust Company vertreten.

Die Philosophie hinter Skull & Bones lehnt sich stark an die Lehre der historischen Dialektik Hegels an. Das Prinzip: These und Antithese benutzen, um eine Synthese zu erreichen. William H. Russell war 1831-1832 in Deutschland und nahm viele Ideen Hegels in den "Skull & Bones"-Orden auf, der ein Jahr später in Yale gegründet wurde. Manche Historiker nehmen an, dass "S & B" in Wahrheit der amerikanische Ableger einer deutschen Bruderschaft ist.




Initiationsriten
oder wie werde ich ein "Skull & Bone" - Mitglied ?

  Die Praxis

Jedes Jahr werden 15 Juniors von den Seniors ( Abschlussjahr ) in Yale "getappt" um im darauffolgenden Jahr die "Skull & Bones" - Fraktion zu bilden. Angeblich werden den Anwärtern je 15.000 Dollar und eine "Taschen-Uhr" übergeben. Die Bonesmen müssen auf Meetings eine spezielle goldene Anstecknadel tragen. Im "Skull & Bones"-Orden werden den Frischlingen neue Namen verpasst. Jedes Mitglied verpflichtet sich zur Verschwiegenheit. Und - nicht unwesentliches Detail für die Deklaration als "Geheimorden" - jeder Bruder bestreitet seine Mitgliedschaft gegenüber Außenstehenden.

  Die Location

Bevor wir zu den seltsamen Initiationsriten der Skulls kommen - noch zu den Räumlichkeiten, in welchen diese zelebriert werden:

Zuerst hielt die Geheimgesellschaft ihre Meetings in angemieteten Hallen ab. Bis im Jahr 1856 die "Tomb" errichtet wurde. Die "Tomb", das ist eine fensterlose Steinhalle, von Reben überwuchert. Sie ist die Heimat der Bruderschaft. Jeden Donnerstag und Sonntag werden dort seltsame okkulte Bräuche gepflegt. Und vielleicht auch die Weltpolitik entschieden.

Am 29. September 1876 brachen einige Leute, die sich selbst "The Order of File and Claw" nannten, in die "Tomb" ein. Sie fanden einige befremdliche Dinge. Raum 324 war komplett in schwarze Seide verhüllt - sogar die Wände. Alle Wände im Raum 322, dem Inner-Sanctum des Tempels, waren mit roter Seide verhüllt. An einer Stelle befand sich ein Pentagramm. In der Halle hingen Bilder von den Gründern der "Skull & Bones" - und Bilder von deutschen Angehörigen desselben Ordens (?) in Deutschland.

Im Salon neben dem in Insiderkreisen berüchtigten Raum 322 hingen weitere Bilder - eines davon zeigte eine Steinplatte mit Inschrift und der Darstellung einer Gruft. Auf einer Platte ruhten vier Totenköpfe. Daneben: eine Narrenmütze, ein Zepter, ein offenes Buch, mehrere mathematische Instrumente, eine Bettlerurkunde und eine Königskrone.

Darüber stand in deutscher ! Schrift: "Wer war der Thor, wer Weiser, wer Bettler oder Kaiser?" und darunter "Ob arm, ob reich, im Tode gleich".

Die Mitglieds-Liste von "S&B" liest sich übrigens wie ein "Who Is Who" der amerikanischen Gesellschaft: Bundy, Harriman, Phelps, Vanderbilt, Prescott Bush, George Bush, George W. Bush Jun., Kellogg, Rockefeller, Goodyear...

  Initiationsriten

Um sich zu den S&B's zählen zu dürfen, müssen diverse Hemmschwellen überwunden werden. So legen sich die Rekruten nackt in einen offenen Sarg und gestehen dann ihre privatesten sexuellen Geheimnisse und Erlebnisse - um sich für den Orden zu öffnen.

Während der Initiationszeremonien spielt ein menschlicher Totenkopf ( die Bruderschaft ist offiziell im Besitz des Schädels des Apachenhäuptlings Geronimo ) eine wichtige Rolle. Durch die Zeremonie tritt eine Art Reinigungsprozess ein: Der Kandidat wird sozusagen im Orden als Ritter wiedergeboren.

Dies alles findet im Sanctum der Tomb, dem berühmten Raum 322, statt. Nach der Auferstehung wird der neue "Bonesman" mit den Kleidern des Ordens geschmückt.

Der Kandidat stirbt quasi in diesem Augenblick für die Welt. Ab diesem Zeitpunkt ist er niemand anderem gegenüber mehr verantwortlich. Weder Staat, Schwur noch Gesetz gelten - die Bruderschaft des Todes ist nun die höchste und einzige Instanz.

  Leave The Room

Ron Rosenbaum ( selbst Yale-Absolvent ) hat 1977 im Esquire-Magazin einen Artikel über "S&B" geschrieben und einige Facts verraten. So gibt es eine nette Regel, wonach jeder "Bonesman" den Raum verlassen muss, sobald der Name seines Ordens auch nur angesprochen wird. ( George Bush Senior verließ eine Pressekonferenz im Oval Office, als ein Journalist ihn fragte, ob er ein "Bonesman" wäre ).

Die Washington Post berichtete im Februar 2000, dass George W. Bush ein "Skull & Bones"-Mitglied sei. Als die angesehene Zeitung daraufhin einige weitere bekannte Bonesmen anrief bekam sie folgende Aussagen :

Christopher Buckley ( Autor ): "Don't quote me, or I shall have to come and kill you, burn down your house and rape your dog!"

David Boren ( Präsident der Oklahoma-Universität ): "Make sure you say that when you asked me about this, I gasped and threw the telephone on the floor".

In den letzten 150 Jahren wurden ca. 2500 Yale-Absolventen Mitglieder von "Skull & Bones". Laut Antony Sutton sind davon derzeit 500 - 600 aktiv.



JFK und Skull & Bones


1947 wurde die CIA ( Central Intelligence Agency ) gegründet. Dazu Gaddis Smith, Geschichtsprofessorin in Yale: "Yale hat die CIA mehr beeinflusst als jede andere Universität. Man hat hier schon fast das Gefühl eines Klassentreffens von CIA-Mitgliedern".

Hier fallen auch bekannte Namen auf: unter den "Bonesmen", die der CIA besonders nahe stehen, befinden sich Senator David Boren, Senator John Kerry und natürlich George Herbert Walker Bush ( Dubya's Daddy ).

"Defrauding America", ein Buch von Rodney Stich, erzählt von einem "Deep-Cover CIA-Officer" der einer Gegen-Informationseinheit mit dem Namen Pegasus angehörte. Diese Einheit war im Besitz von Tonbandaufnahmen. Sehr heißen Tonbandaufnahmen. Sie drehen sich um "Pläne zur Eliminierung von Präsident Kennedy".

Wie kam Pegasus zu den Aufnahmen? Man hatte das Telephon von J. Edgar Hoover angezapft. Hoover war zu dieser Zeit - Boss des FBI. Auf besagter Tonbandaufnahme waren angeblich Nelson Rockefeller, Allen Dulles, Lyndon Johnson, George Bush und J. Edgar Hoover zu hören.

Sollte Bush in die Ermordung Kennedys involviert sein? 1963 arbeitete er als Präsident der Zapata-Offshore-Oil-Company. Er bestritt die Existenz eines Briefes, der an einen "Mr. George Bush von der CIA" gerichtet war. Absender: J. Edgar Hoover. Daraufhin recherchierten einige Reporter und fanden heraus, dass es einen zweiten George Bush gab - der allerdings nur für niederen Papierkram bei der CIA zuständig war.

Viele behaupten, dass George Bush zu dieser Zeit bereits einen hohen Rang in der CIA einnahm. Sowohl bei der Iran-Contra Affäre als auch beim Fall Felix Rodriguez ( war für die Hinrichtung Che Guevaras verantwortlich ) schien immer zuerst das Büro von Bush informiert worden zu sein.

Bush selbst bestreitet jede Verbindung mit dem CIA vor seiner offiziellen Ernennung zum Direktor des Geheimdienstes ( 1976 ).



The Killing Of The King


James S. Downard schreibt in seinem Underground-Klassiker "Sorcery, Sex, Assassination and the Science of Symbolism" über die Ermordung Kennedys. Seiner Meinung nach handelte es sich bei dem Attentat in Texas um ein öffentlich vollzogenes okkultes Ritual namens "The Killing Of The King".

Kennedys Ermordung war demnach eine gezielte Aktion um ein Massentrauma bei der Bevölkerung hervorzurufen. Eine Art "Mind Control Anschlag" gegen den eigenen Staat.

Ein Massentrauma, das Amerikas Identität und Einigkeit beeinflussen sollte. Die Seele der USA sollte verletzt werden. Um die Überlegenheit der Attentäter und die Nichtigkeit des Volkes aufzuzeigen.

Mittlerweile belegen Studien, dass seit der Ermordung Kennedys die Gewalt, die Rassenprobleme und das Misstrauen gegenüber der Regierung angestiegen sind.



Skull & Bones - die Ziele


Ein Ziel der Geheimgesellschaft ist der Aufbau eines Macht-Netzwerkes. So gibt es beispielsweise die Daniel/Gilman/White-Achse, allesamt "S&B"-Members, die für die Gründung der bedeutenden "American Economic Association", der "American Chemical Society" und der "American Psychological Association" verantwortlich zeichnen.

Man kann sich vorstellen, welchen Einfluss die "Bonesmen" also auf das heutige amerikanische Erziehungssystem haben.

Hegel: Der Philosoph lehrt die Anwendung des "kontrollierten Konfliktes" - These gegen Antithese - um eine vorherbestimmbare kontrollierte Synthese zu erreichen.

Basics für die "New World Order", von deren Notwendigkeit nicht wenige der S&B-Mitglieder überzeugt sind.




Konstruktives Chaos


"S&B" glauben an die Idee des "konstruktiven Chaos". Die eigenen Ziele werden geheim gehalten während ständig unterschiedliche Signale bezüglich bestimmter politischer Themen ausgesandt werden. Diese Methode verbreitet natürlich Konfusion bei Freund und Feind.

Kritiker nennen sie das "Double-Cross-System". Symbolisch durch die gekreuzten Knochen auf dem "S&B"-Emblem repräsentiert. Nach "Skull & Bones"-Philosophie ist jeder Nicht-Eingeweihte automatisch minderwertig. Und kann daher manipuliert, belogen und betrogen werden.

Laut Antony Sutton, dem Geheimdokumente des Ordens zugespielt wurden, kann man "Skull & Bones" politisch nicht als eher links oder rechts einordnen, weltlich oder religiös orientiert. Der Orden deckt alle Bereiche ab. Durch die Aufnahme und das Propagieren von sowohl linken als auch rechten Ideen wird eine Art "Globale Neue Weltordnung" angestrebt.

Laut Suttons ist es daher auch relativ egal, ob der "Bonesman" und Republikaner Bush ins Weiße Haus einzieht, oder der Demokrat Gore, der ein "Global Government"-Projekt anstrebt. Beide arbeiten indirekt für die selben Interessen.

Und der Clou: "Krisenmanagment". Ein Konflikt wird heraufbeschworen bzw. inszeniert. Dann wird der Konflikt "unter Kontrolle" gebracht und das Problem gelöst. Das was dabei herauskommt, begünstigt immer die Ziele und Aufgaben der "Globalen Power Elite", sprich "Skull & Bones".

Und wieder mal die Illuminaten: John Robison, Uni-Professor und Freimaurer, publizierte 1798 ein Buch namens "Proofs Of A Conspiracy". Dieses Buch wurde George Washington zugesandt. Washington erklärte daraufhin Amerika von den Illuminaten infiltriert. Und dass diese eine Trennung zwischen Volk und Regierung anstreben würden.

Interessant: in Robisons Buch wird ein Initiationsritus der Illuminaten beschrieben. Dem Auserwählten steht ein Skelett gegenüber. Zu den Füßen des Knochenmannes liegen Krone und Schwert. Der Illuminaten-Anwärter wird gefragt: Ist dies das Skelett eines Königs, eines Nobelmannes oder eines Bettlers? Daraufhin erklärt ihm ein Eingeweihter, dass das einzig Wichtige der Charakter eines Mannes sei.

Nun, ist man also einer der 15 Auserwählten in Yale, braucht man sich keine Sorgen um seine Zukunft mehr zu machen. Die Mitgliedschaft in der Geheimgesellschaft garantiert quasi finanziellen Erfolg in der materiellen Welt. Man ist Spieler in der Power-Elite, hat Freunde beim CIA und in den Weltbanken und kann jederzeit Präsident der Vereinigten Staaten werden - sobald Florida ein generelles Wahlverbot auferlegt wird.




Was ist im Busch?
Große Momente einer großen amerikanischen Familie


1918: Prescott Bush, Dubya's Großvater entwendet Geronimo's Totenschädel aus dessen Grab in Fort Still.

1942: Drei Firmen, mit denen Prescott Bush in Verbindung gebracht wird, werden gepfändet, weil sie mit dem Feind ( Nazi-Deutschland ) Handel getrieben haben.

1953: George Bush und die Liedke-Brüder gründen Zapata Petroleum. Zapatas Tochtergesellschaft ist bekannt für ihre enge Beziehung zum CIA.

1960: angeblich verbringt George Bush einen Teil dieses Jahres und 1961 damit, eine Invasion auf Kuba vorzubereiten. Er soll mit Felix Rodriguez ( Iran-Contra-Affäre ) zusammengearbeitet haben.

1963: John F. Kennedy wird ermordet. "The Nation" bringt 1988 eine Story, in welcher ein Memo von J. Edgar Hoover zitiert wird. Demnach wurde ein "Mr. George Bush of the CIA" bezüglich der Kennedy-Ermordung befragt.

1968: George W. Bush wird Mitglied von "Skull & Bones".

1973: Laut Watergate-Akten befürchten Nixon und sein Stabsleiter Haldeman, die Nachforschungen bezüglich des Watergate-Skandals könnten den "Bay Of Pigs"-Code aufdecken. ( "Bay Of Pigs" war der von Nixon verwendete Codename für die Kennedy-Ermordung ).

1975: George W. Bush beendet seine Ausbildung auf der Harvard Business School.

1976: George Bush wird CIA-Chef. Bush behauptet, dies sei das erste Mal, dass er für den CIA tätig wäre. Was ziemlich unwahrscheinlich erscheint angesichts der Tatsache, dass der CIA normalerweise seine Männer vor einer definitiven Anstellung testet.

1981: George Bush wird Vizepräsident, Schauspieler Ronald Reagan Präsident der Vereinigten Staaten.

1989: George Bush wird als Präsident der Vereinigten Staaten vereidigt.

1992: Bush gibt bekannt: "Ich werde tun was getan werden muss, damit ich wiedergewählt werde."

1994: George W. Bush ( Junior ) wird Gouvernour von Texas.

2000: George W. Bush kandidiert für das höchste Amt des Staates. Nach einem fünf wöchigen "Hin und Her" um nicht berücksichtigte Wählerstimmen, vermutlichen Wahlbetrug etc. gibt Al Gore den Kampf auf. Dubya Bush wird neuer Präsident der Vereinigten Staaten.



"Skull & Bones"  bei Google

<---